SUCHE
IN UNSEREM AKTIEN-ARCHIV
HOME/SUCHE [ERWEITERTE SUCHE] [WARENKORB]
DEUTSCH | ENGLISH

HOME/SUCHE
Erweiterte Suche
Warenkorb
NEWSLETTER
AKTIEN-ARCHIV
Branchen
Länder
Deutschland
AKTIEN-KALENDER 2019
SERVICE
Terminkalender
Katalog anfordern
Einführung zum Sammeln
Wertpapier anbieten
Wertpapier gesucht?
Geschäftsberichte
KONTAKT
Impressum
Datenschutz

DETAILS ZUM WERTPAPIER
Hier finden Sie alle Details zum gewählten Stück


  

 
Luftverkehrsunternehmen Atlantis AG
Namens-Globalaktie 2 x 50 DM Sept. 1969 (Auflage 15000, R 6).
Bild:Luftverkehrsunternehmen Atlantis AG
Ort:Frankfurt a.M.
Info:Gründung 1965 als "Nordseeflug" Sylter Lufttransport GmbH in Westerland, 1968 Sitzverlegung nach Stuttgart-Echterdingen und Umfirmierung in Atlantis GmbH. 1969 Umwandlung in eine AG, wobei die Initiatoren für den geplanten Umbau in eine internationale Fluggesellschaft nur 1,5 Mio. DM zur Verfügung hatten. Für eine Kapitalerhöhung auf 12 Mio. DM fand sich kein Bankenkonsortium zur Platzierung. Schließlich übernahm der Bankier Ernst Schacht, Mitinhaber des Hamburger Bankhauses Möhle, die 10,5 Mio. DM neuen Aktien und platzierte sie, teils per Zeitungsanzeige, mit einem satten Aufschlag von 30 % bei rd. 7000 Kleinaktionären. Ebenfalls 1969 Verlegung der Verwaltung und der technischen Basis von Echterdingen nach Frankfurt/Main. Das Unternehmen schickte sich nun ernstlich an, der Lufthansa Konkurrenz zu machen: Mit 10 McDonnel-Douglas-Maschinen wurden von Deutschland aus New York, Los Angeles, Chicago, Istanbul, Bangor und Nairobi angeflogen. Zudem konnte ein Chartervertrag mit Neckermann + Reisen abgeschlossen werden. Innerhalb von nur zwei Jahren verzehnfachten sich nach der AG-Umwandlung die Umsätze auf 70 Mio. DM ebenso wie die Zahl der beförderten Passagiere auf fast 400.000. Doch die Flugzeugfinanzierung stand auf wackeligen Beinen, da auch hier die deutschen Banken nicht mitspielten. Das Geld kratzte Atlantis beim Hersteller McDonnel-Douglas und bei amerikanischen Banken zusammen, außerdem engagierte sich der Münchener Bauunternehmer Josef Schörghuber massiv mit drei Flugzeug-Finanzierungsgesellschaften. Eine im Sept./Okt. 1972 geplante Kapitalerhöhung 1:1, bei der man die Aktionäre per Zeitungsanzeige zum Mitmachen aufforderte, scheiterte. So führten die ständigen Liquiditätsprobleme am 20.10.1972 zum Absturz: Nach einem gescheiterten Vergleichsantrag wurde der Konkurs eröffnet.
Besonder-heiten:Dekorativ, Vignette einer DC-8 mit Erdkugel.
Branchen:DM-Wertpapiere - DM-securities
Luftfahrt, Luftfahrzeugbau, Flugplätze - aviation, airplanes, airfield
Länder:Deutschland
Regionen:Frankfurt/M.
Preis:EUR 75,00  

 
  

 

Highlights

Chesapeake Steamship Co.
Chesapeake Steamship Co.

Mehr zur Aktie
Newsletter
kostenlose Kataloge anfordern

Auktionstermine
4. April 2019
26. Live-Auktion der
Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
> Zur Webseite
18. Mai 2019
115. Auktion
Freunde Historischer Wertpapiere
> Zur Webseite
29. Juni 2019
25. Hauptversammlung der
AG für Historische Wertpapiere
> Zur Webseite
1. August 2019
27. Live-Auktion der
Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
> Zur Webseite
28. September 2019
116. Auktion
Freunde Historischer Wertpapiere
> Zur Webseite
© Benecke & Rehse Wertpapierantiquariat - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@aktiensammler.de